Viel Geld mit Spezialadressen


Es soll Leute geben, denen drückt man 50 € in die Hand und schickt sie zum Einkaufen. Und dann kommen sie vom Einkauf zurück mit zwei prallvollen Tüten und bringen 75 € wieder mit. Wie machen die das nur? Ganz einfach! Es sind Menschen, die mit offenen Augen durchs Leben gehen und somit auch das Geld am Boden finden, was andere verloren haben. Es soll aber auch Leute geben, die sich ihr ganzes Leben anstrengen und überlegen und doch niemals vorankommen. Ist der Erfolg also Glückssache, und ist das Glück ein Rindvieh und sucht seinesgleichen, oder gibt es dafür eine ganz andere Erklärung?




Es ist in der Tat so, daß Erfolg und Mißerfolg in erster Linie - sieht man von den Schicksalsschlägen, die jeden ereilen können, einmal ab - durch Denken und Handeln der Menschen bestimmt werden. Der erfolglose sucht und sucht, er grübelt und grübelt, er plant und plant und duckt sich und paßt sich an und niemals kommt er zu einem Entschluß, den er entschlossen in die Tat umsetzt. Der Erfolgreiche sieht eine Sache oder Entwicklung, er führt sie auf ihren einfachsten Kern zurück und setzt sie sofort in die Tat um, ohne vorher lange von Pontius zu Pilatus gelaufen zu sein.




Was hat dies nun alles mit Geldverdienen mit Spezialadressen zu tun? Wer "Spezial"- Adressen liest, ist geneigt, sich darunter wieder einen sog. Geheimtip vorzustellen, das ganz Besondere, das - ja, das es einfach nicht gibt. Spezialadressen sind nichts weiter als spezielle Adressen, die aus einem bestimmten Gebiet resultieren oder die von einer speziellen Zielgruppe benötigt werden.


Ich möchte Ihnen einige Beispiele geben. Spezialadressen sind Adressen

von Menschen, die Kontakte suchen,
von Menschen, die Ferienwohnungen oder Wohnmobile vermitteln,
von Nudelherstellern,
von Mitfahrzentralen,
von Video- Produzenten,
von Rechtsanwälten.



Sie werden aber erst dann richtig zu Spezialadressen, wenn die spezielle Zielgruppe oder das spezielle Gebiet eingegrenzt werden, also Adressen von

Menschen, die gleichgeschlechtliche Kontakte suchen,

Menschen, die Ferienwohnungen in Finnland oder Wohnmobile in Amerika vermitteln,

Spaghettihersteller, die nur Hartweizengrieß und keine Eier verwenden,

Video- Produzenten für Legastheniker- Lernprogramme,

Patent- Anwälten,

Je kleiner der Kreis derjenigen wird, die als Bezieher in Frage kommen, desto höher wird der Preis, den Sie für Ihre Adressen verlangen können, weil eine Adresse um so wertvoller wird, je mehr sie benötigt wird - oder je ausgefallener sie ist. Immer vorausgesetzt, es gibt einen Markt dafür.

Wie kommen Sie nun an diese Adressen?




Wir Deutschen sind ein ordentliches Volk. Und deshalb gibt es Richtlinien, was ein Demonstrant noch anziehen darf, bevor er als vermummt gilt und wie groß die Lache zu sein hat. die ein Hund vors Polizeipräsidium pinkelt. Und da bereits im Grundgesetz die Versammlungsfreiheit garantiert ist, versammeln sich die Deutschen mit Vorliebe. Denn wer schon weiß, warum es am Rhein so schön ist, der will es auch anderen mitteilen. Vom Regenwurmbändiger bis zum Großindustriellen kennt die Versammlungswut keine Grenzen. Doch wer irgendwie auffällt oder sich versammelt, der wird auch registriert.




Also: In diesem unserem Lande fällt niemand irgendwo unten durch, der etwas tat oder tut - auf irgendeiner Liste oder einem Verzeichnis muß zwangsläufig sein Name auftauchen.

Und dies ist der Ausgangspunkt bei Ihrer Zusammenstellung von Spezialadressen!

Wieder ein Beispiel:

Die Firmen ,,Eibl Daten- Service" oder "Argetra" bringen in regelmäßigen Abständen umfangreiche Verzeichnisse über eröffnete Konkurse oder Vergleiche mit der Adresse des Konkursverwalters heraus oder nennen Ort und Zeitpunkt von Zwangsversteigerungen von Häusern. Beides sind wichtige Verzeichnisse, wenn ein Unternehmer irgendwo günstig Betriebseinrichtungen kaufen will oder gar ein gleichgeartetes Unternehmen, das sich mit seinem ergänzt. Oder wer als Wertanlage ein preiswertes Haus oder Grundstück braucht, kann bei Versteigerungen einen respektablen Reibach machen.




Wie kommen diese Firmen nun an ihre Informationen? Sind sie besonders clever oder haben sie sogar einen kleinen Mann als Spion in allen deutschen Amtsgerichten versteckt? Mitnichten! Sie sind lediglich Abonnenten. Abonnenten nämlich des Bundesanzeigers, der vom Bundesjustizministerium herausgegeben wird. Und der enthält in einer Ausgabe alle Konkurse und Vergleiche, alle Versteigerungen. alle Mitteilungen der Amtsgerichte wie Neueintragungen von Firmen (aha!!, daher haben bestimmte Adressenhändler die laufend neuen Adressen aller Firmengründungen mit Geschäftsführer - Genau!!) , alle Patentanmeldungen und Eintragungen von Gebrauchsmusterschutz, usw..




Wie kommen Sie zu verkaufsfähigen Adressen?




Zuerst einmal müssen Sie sich für ein Gebiet entscheiden, mit dem Sie beginnen wollen, sei es ein Hobby von Ihnen, etwas das beruflich für Sie von Bedeutung ist oder etwas, das Sie als aktuell der Preise entnommen haben. Gerade letzteres ist ein guter Anknüpfungspunkt und weitaus weniger teuer. als Sie nun befürchten mögen. Es gibt da bereits etliche Presse- Erzeugnisse, die überhaupt nichts kosten:

1. kostenlose Anzeigenblätter

2. Kundenzeitschriften in Geschäften

3. Mitgliedszeitschriften, wie vom ADAC, die im Beitrag enthalten sind,

4. Zeitschriften, die in der Post oder bei Behörden ausliegen

5. Probehefte, die Sie anfordern

Relativ preisgünstig sind z.B.:

1. Informationen der Verbraucherverbände,

2. Zeitungen mit kostenlosen Anzeigen wie "Kurz und Fündig" oder "Sperrmüll"

3. Lesezirkel, wobei Sie als letzter Leser die Ausgaben erhalten, die nicht weitergegeben werden,

4. alle Arten von Katalogen, wie Ferienhauskataloge, Urlaub auf dem Bauernhof, usw.

mehr kurzum, ab heute gibt es für Sie keine "herumliegenden Wische" mehr, die ungelesen in den Papierkorb geworfen werden, ab heute wird alles daraufhin untersucht, ob brauchbares darauf steht.

Fordern Sie alle Informationen, die Ihnen relativ wichtig erscheinen, sofort an. Wenn Sie sich nicht aus dem Gefühl heraus spontan für eine Sache entscheiden können, dann gehen Sie einige Zeit in der Presse "spazieren". Sie werden bald etwas finden.




Von nun an wird es wichtig werden, die gezielte Suche nach den Spezial- Adressen aufzunehmen. Dazu müssen Sie sich erst einmal von der Angst freimachen. Ihr Telefon - und dies werden Sie für diese Form der Recherche in jedem Fall benötigen -, könnte beißen. Vielmehr benötigt Ihr Telefon einen Benutzer, der herzlich, freundlich, für Damen mit einem netten Kompliment (vor allem niemals plump) damit umgehen kann. Auf diese Art haben für mich schon besonders liebe Zeitgenossen ganze Bibliotheken auf den Kopf gestellt oder ihre Unterlagen zu Oberlagen gemacht.




In der Regel werden Sie mit den drei ersten Anlaufstellen auskommen;

•Die zuständige Industrie- und Handelskammer, wo man für Sie entweder in der hauseigenen Bibliothek nachschaut oder den Titel und die Bezugsadresse in Frage kommender Werke kennt.
•Einen gut sortierten Buchhändler, der für Sie in der "Liste lieferbarer Bücher" nachschlägt, ob Adressen in einem bestimmten Verzeichnis abgedruckt sind, das Sie nur kaufen müssen.
•Der Redakteur eines Zeitschriftenverlages, der Ihnen die Adresse der Firma nennt, über die er einen Bericht verfaßt hat.




Wie müssen Sie nun Ihre Adressen verkaufsfähig aufbereiten?




Lassen Sie mich dieses an einem - fiktiven - Beispiel erklären. Nehmen wir an, Sie hätten Spezial- Adressen für Angler gesammelt, und zwar die Lieferanten der Köder. Erarbeiten Sie sich nun eine Liste, dann sollten Sie mehr Informationen liefern, als nur die reine Adresse in einer Zeile., Sie machen Ihre Aufstellung so:




1. Die vollständige Adresse, möglichst mit Abteilung oder Ansprechpartner und Telefon /Fax,

2. geordnet nach Bundesländern und Postleitzahlen und

3. versehen mit den wichtigsten Angaben. wie Preis, Material, Lebensdauer, geeignete Fische.




Verfügen Sie über eine Schreibmaschine, dann schreiben Sie Ihren Text sauber auf eine Vorlage, die zum Kopieren geeignet ist und verkaufen die kopierten Blätter, die Sie am Kopf zusammengeheftet haben. Benötigt ein Kunde die reinen Adressen, kaufen Sie im Schreibwarengeschäft Kopieretiketten und schreiben die Adressen so auf ein Blatt Papier, wie es die beiliegende Vorlage aussagt. Besitzen Sie einen Computer, erstellen Sie eine Liste mit einem entsprechenden Programm. Der Ausdruck von Etiketten erfolgt in diesem Fall am besten auf Endlos- Etiketten, wobei Sie den Ausdruck von Adressen und Adressenliste über eine Eingabemaske steuern können.




Was können Sie für Adressen verlangen?




Als reinen Adressenpreis berechnen Sie je nach Menge und Wichtigkeit der Adressen für Ihre Zielgruppe einen Preis, der zwischen 0,08 €und 0,25 € liegt. Für den Listenausdruck legen Sie einen Preis von ca. 0,10 € bis 0,12 € zugrunde.

Berücksichtigen Sie dabei, daß Sie Ihren Käufern Rabatte für umfangreiche Adressenkollektionen einräumen,

also etwa bis 100 Stück insgesamt € 20,-
bis 200 Stück insgesamt € 36,-
bis 500 Stück insgesamt € 84,-
bis 1.000 Stück insgesamt € 160,-
ab 1.000 Stück pro tausend € 140,-


Fordern Sie Vergleichsangebote von bereits existierenden Firmen an. Deren Anschriften können Sie den verschiedenen Anzeigen in den Zeitschriften "Zentralmarkt" oder "Handels- Magazin" entnehmen.




Wie kommen Sie zu Kunden?

Der beste und einfachste Weg ist in jedem Fall die Anzeige, wenn dieser Weg führt direkt zu den Kunden, wenn Sie das richtige Medium für Ihre Insertion wählen.




Ihre Adressensammlung richtet sich an kleine bis mittlere Unternehmen. In diesem Fall wählen Sie Zeitschriften wie "Zentralmarkt" oder "Handelsmagazin".




Sie können Privatpersonen mit Ihren Anschriften einen Dienst erweisen. Dann inserieren Sie in Zeitschriften wie "Kurz und Fündig" oder "Sperrmüll". Für die Leser kostenloser Kleinanzeigen kann auch Ihr Angebot reizvoll sein und die Anzeigenpreise sind recht niedrig. Die Verlagsanschriften der einzelnen Blätter kann Ihnen die Anzeigenabteilung Ihrer örtlichen Ausgabe nennen. So suchte vor einiger Zeit eine Hamburger Filmproduktion Darsteller für Erotik- Filme in solchen Blättern und versprach den Anfragenden umfassende Information. Ich weiß nicht. wie groß die Zahl der Dummen war, mit denen dann ein Geschäft zustande kam, aber die Information sagte eines aus:.. für € 25,- können Sie bei mir eine Adressensammlung sämtlicher deutscher Video- Porno- Produzenten erwerben." Wollen Sie auch so was verkaufen? Dann besorgen Sie sich einfach ein Presse- Taschenbuch über den Videomarkt, schreiben alle Verleihfirmen an und lassen sich die Unterlagen senden. Und schon haben Sie alles für die ..Geheime Video- Liste" zusammen. Und mit so einer hat auch ein Schlaumeier sein Geld verdient.

Kostenlose Kleinanzeigenblätter kommen auch in Frage für Adressenkollektionen Kontaktsuchender, für Listen mit Spezial- Autoreparaturwerkstätten, Verleihunternehmen. Spezialisten für alles mögliche, Leute, die ihre Freiheit mit anderen teilen wollen und nicht wissen, mit wem.




Werden Ihre Adressen spezieller, also z.B. für Fitness- Wütige, Computerfreaks, Körnlimampfer, Heilkräu- tersucher, Gärtner, Heimwerker, so ist eine Anzeige in dem jeweiligen ,Special- Interest- Magazin" vonnöten. Suchen Sie dann den Zeitschriftenstand in einem großen Supermarkt, einen Buchhändler oder eine gut sortierte Bahnhofsbuchhandlung auf und kaufen sich die entsprechenden Ausgaben oder schreiben sich die Verlagsadressen heraus.




Bevor Sie eine Anzeige schalten, fordern Sie immer erst - möglichst mit Geschäftsbriefbogen - die Anzeigen- Preisliste und die Media- Unterlagen an. Immer nur unter den Kleinanzeigen inserieren, wenn es möglich ist, unter den rubrizierten Wortanzeigen. Stets zuerst nur eine Anzeige aufgeben. Erst dann, wenn das Echo, vor allem aber die Bestellungen zufriedenstellend sind, inserieren Sie laufend in verschiedenen Zeitschriften. Niemals in vermeidbare Kosten stürzen. Eine Anzeige ist dann gut, wenn Sie bis zum Fälligkeitsdatum der Rechnung ihre Kosten durch Bestellungen wieder hereingebracht hat und weiter neue Kunden bringt.




Kommen wir nun zur "Meisterschaft" für Adressenhändler die Adressensammlung als Buch




Sicher haben Sie zu Beginn des Jahres gelesen, daß im Alexandra- Verlag in Weilheim das Buch "Privatquartiere in den neuen Bundesländern" erschienen ist. Ein solches Buch kann meist aus einer Situation oder einem Bedarf heraus entstehen. Für ein solches Buch ist aber auch eine gute Portion Geschäftssinn vonnöten, denn es ist nötig, möglichst viele Exemplare in kurzer Zeit abzusetzen, weil

1. es sich um ein aktuelles Werk handelt, das schnell veralten kann und

2. ein Buch immer eine Kapitalinvestition darstellt, die nicht zu unterschätzen ist.




Bücher dieser Art verkauft man am besten gar nicht erst über Anzeigen und auch die Auslieferung über den Buchhandel ist erst in zweiter Linie von Bedeutung. Diese Art von Büchern ist aber gleichzeitig als Neuheit von hohem Informationswert für Zeitungen und Zeitschriften. Die Vorgehensweise für die Markteinführung ist recht simpel und in der Regel die gleiche.

1. Entweder durch Anzeigen oder durch Recherche in bestehenden Unterlagen kommen Sie zu Ihren Adressen

2. Während die Produktion des Werkes (also Satz oder Druck) anläuft, informieren Sie ausführlich die Redaktionen von Zeitungen und Zeitschriften. Man wird dort, wenn Sie neu im Verlagsgewerbe sind, Ihre Adresse mit abdrucken.

3. Ist Ihr Werk hinreichend interessant, wird bereits vor der Auslieferung die gesamte Auflage verkauft sein. So war es bei "Privatquartiere in den neuen Bundesländern". Der Verleger konnte die Nachfrage kaum befriedigen.

4. Bevor Sie ein Buch in den Buchhandel bringen - eine der schwerste Übungen überhaupt - bieten Sie es Versandhändlern zum Vertrieb an. Oder machen Sie aus dem Verkauf Ihres Buches eine neue Geschäftsmöglichkeit und suchen Sie sich Neuhändler für den Vertrieb. Auch der Alexandra- Verlag ist damit gut gefahren.


Zusammenfassung


Ein Geschäftsbeginn als Spezial- Adressen- Händler ist eine der günstigsten Möglichkeiten einer selbständi-gen Existenz überhaupt. Außer Nachdenken und Sammel- und Recherchearbeit müssen Sie mit Kosten kaum rechnen, von ein paar Zeitschriften oder Nachschlagewerken (die sie auch leihen können) einmal abgesehen. Berücksichtigen müssen Sie ausschließlich den Faktor Zeit. Ist aber alles beisammen und die Anzeigentexte stimmen ebenfalls, kann der Start in ein erfolgreiches Unternehmerdasein beginnen. Und wer mit seinen Adressenkollektionen Erfolg hat und ein gutes Gespür für den Markt zeigt, kann sich ohne Probleme auch als Verleger einer aktuellen Kontaktbörse versuchen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.